Eine Übung zum Abschied am Ende des Kita-, Schuljahres und zu Beginn einer neuen Lebensphase

Das Ende eines Kindergarten-, Kita- oder Schuljahres bedeutet für viele, sich voneinander zu verabschieden. Die Vorschulkinder verlassen die Einrichtungen. Die Schulkinder kommen in eine neue Klasse. Praktikant*innen wechseln die Praxisstelle oder beenden ihre Ausbildung. Kolleg*innen entscheiden sich für einen neuen beruflichen Lebensweg.

 

Manchmal ist der Abschied mit einer Erleichterung verbunden, weil wir uns vielleicht nicht so sehr verbunden oder wohl gefühlt haben.

 

Manchmal fällt es uns schwer, weil wir uns gegenseitig ans Herz gewachsen sind. Weil wir gemeinsam viele Hürden gemeistert haben. Miteinander gelacht oder sogar geweint haben. An einem Strang ziehen konnten. Um ein Problem aus der Welt zu schaffen. Weil wir durch unsere gute Zusammenarbeit den Kindern ermöglicht haben, zu lernen und sich weiterzuentwickeln.

 

Das Positive mitnehmen. Das Negative entsorgen.


Ganz egal, ob sich ein Abschied leicht oder schwer anfühlt: Es gibt immer etwas Positives, das man aus einer Lebensphase in die nächste mitnehmen kann. Eine lehrreiche Erfahrung. Ein schönes Erlebnis. Ein Satz. Ein Wort. Eine Freundschaft, die entstanden ist. Ein Lob, welches uns gestärkt und vorangebracht hat. Die positive Entwicklung eines Kindes, das sich anfangs sehr schwer getan hat.

 

Und es gibt immer etwas Negatives, das man dort lassen kann und auf keinen Fall ins neue Kita- oder Schuljahr mitnehmen sollte. Ein Streit, der sich nicht klären ließ. Eine unangenehme Begegnung. Ein Gefühl in bestimmten Situationen. Ein Gespräch, welches negativ verlief. Ein Fehler, der einem passiert ist.

Befreiende Übung für einen gelungenen Start in die neue Lebensphase


In der Beratung begleite ich meine Klient*innen total gern bei dieser passenden Übung. Gemeinsam schreiben wir all das Positive auf ein Kärtchen. Von mir gibt es einen kleinen Edelstein dazu. Kärtchen und Edelstein wandern oft in den Geldbeutel oder werden in den Kalender eingeklebt. Für mich ganz besonders schön zu sehen, wie diese Methode dadurch an Wertschätzung gewinnt.

 

Und dann entsorgen wir all das Negative, indem wir es aufschreiben und abschließend in 1000 Schnipsel zerreißen und in den Müll werfen. Das ist wirklich sehr befreiend!

 

Deshalb möchte ich dich zu dieser kleinen Übung einladen und hoffe, dass sie dir bei deinem Abschied eine Hilfe sein kann!

 

Ganz liebe Grüße, deine Anastasia!

Hier schreibe ich für Dich!


Anastasia Weinberg

Systemische Beraterin (DGSF)

Staatlich anerkannte Erzieherin

Begeisterung für Einfaches

Tierliebe

Ehrliches Lachen

Bücher

Kompromissbereitschaft

Weniger ist Mehr

Wald und Wiesen

Fotografie

Begegnung auf Augenhöhe

Wertschätzung

Hilfsbereitschaft

Lösungsorientertheit

Schubladendenken

Schwächensuche

Stundenlanges Klagen

Ergebnislose Diskussionen

Vorurteile

Druck, Stress, Lärm

Abwertung

Falsche Freundlichkeit

Ausgrenzung

Rücksichtslosigkeit

Konsumwahn

Umweltverschmutzung

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Systemische Beraterin für kindliche Entwicklungsphasen, für eine konfliktfreie Kommunikation in der Familie, Begleitung in Phasen der Trennung, Scheidung, Krankheit, Verlust und Trauer, Systemische Beratung für Kindertagesstätten, Bayreuth

Anastasia Weinberg

 Kirchgasse 3 | 95444 Bayreuth

 

0151 / 2071 3885

info[at]ichundmeinwegberatung.de

www.ichundmeinwegberatung.de